gelb!

Das Buch zur Ausstellung einer Farbe.


Von Ährengelb bis Zitronengelb enthält diese Publikation Einblicke in Architektur, Kunst, Kultur, Kulinarik, Sport, Farbgeschichte und viele Bereiche mehr.

Buchvernissage
Samstag, 2. Juli 2016, 17 Uhr

 

 

 

Gelb!

Die Ausstellung einer Farbe.

Flims sieht Gelb. Im “weissen” Gelben Haus Flims dreht sich alles um die hellste Farbe im Spektrum. Von Ährengelb bis Zitronengelb – in Kultur, Natur, Geschichte, Wissenschaft und Kunst.

Gelb polarisiert. Ob Bevorzugung oder Ablehnung – die Empfindungen sind kulturspezifisch. Für die einen vermittelt die Farbe Heiterkeit, Frohmut und Zielstrebigkeit; für die anderen Neid, Geiz und Eifersucht. Im alten China war das kaiserliche Gelb göttlich. In Frankreich ist es hingegen höchst unbeliebt. Die Ablehnung hat historische Gründe. Gelb war über Jahrhunderte eine Warnfarbe mit der Aussenseiter wie Juden oder Prostituierte stigmatisiert wurden. Und in der Tierwelt halten sich zahlreiche Arten mit einer gelbschwarzen Färbung Fressfeinde vom Hals.

Von Alltagsobjekten zu Kunstschätzen
Spannend, wie Gelb in Kombination mit anderen Farben die Gefühlslage zum Kippen bringt. In Verbindung mit Orange und Rot hat Gelb den Farbklang des Vergnügens. Und so ist auch die ganze Ausstellung. Sie zeigt über hundert Dinge in allen Gelbtönen und erklärt, warum diese nur Gelb sein können. Wer weiss schon, warum der Käse fahlgelb ist, bestimmte Vogelarten kanariengelb leuchten oder der Montag in Thailand gelb ist? Der Spannungsbogen reicht von verblüffenden Erklärungen zu banalen gelben Alltagsgegenständen wie Aromat-Dosen oder Post-It-Zetteln über gelbe Geschichten aus dem Mittelalter bis hin zu exotischen Kunstschätzen wie eine Leihgabe des Museums Rietberg, die im mythischen Indischgelb strahlt. Ein Panoptikum mit Geschichten über Geschichten – unprätentiös und locker präsentiert.

Farbenlehre und Kunst
Ein Höhepunkt der Ausstellung bildet das Gelb-Spektrum, das 108 verschiedene Farbmuster von Stefan Muntwyler umfasst und den Unterschied zwischen natürlichen und synthetischen Mineral-, Tier- und Pflanzenfarben auf sinnliche Weise aufzeigt.   

Die drei Stockwerke des Gelben Hauses bieten unterschiedliche Erlebnisbereiche.
Während die Besucherinnen und Besucher im Erdgeschoss eine poetische Einstimmung auf das Farbphänomen erfahren, explodiert Gelb im ersten Obergeschoss. Und im Dachgeschoss werden gelbe Werke von Markus Baldegger präsentiert. Ein Künstler, der sich dem Entgrenzenden, Unfassbaren und Gefährlichen dieser Farbe stellt und dadurch eine eigenständige Position einnimmt.

 

Eröffnung:
26. Dezember 2015, 17.00 Uhr

Ausstellungsdauer:
27.12.2015 – 10.4.2016, Di – So 14 – 18 Uhr
25.6.2016 – 23.10.2016, Di – So 14 – 18 Uhr

Website zur Ausstellung:
gelb.dasgelbehausflims.ch

Begleitveranstaltung:
Ein Abend mit Stefan Muntwyler, Künstler und Farbforscher
Samstag 10. September 2016, 18 -20 Uhr 
Farbgeschichten Gelb: Safran, Urin und Arsen
Von Auripigment bis Zafferano, von Anilingelb bis Zinkgelb
www.stefanmuntwyler-pigmente.ch

DAS GELBE HAUS FLIMS
Via Nova 60, 7017 Flims Dorf
Telefon +41 81 936 74 14
www.dasgelbehausflims.ch

 

Impressionen der Ausstellung

Wir danken für die Unterstützung
Gemeinde Flims
Kulturförderung Graubünden
Graubündner Kantonalbank

Hotel Schweizerhof, Flims-Waldhaus
Hotel Bellevue, Flims-Dorf
Onitsuka Tiger Store, Zürich
PostAuto Schweiz AG, Region Graubünden
Rex Articoli Tecnici SA, Mendrisio