Holz berührt

Sinnlich, natürlich und nachhaltig

Ob Hocker oder Haus, beide sind aus Holz gebaut. Doch aus welchem? Woher kommt es und wie alt ist es? Die Sommerausstellung 2017 «Holz berührt» im Gelben Haus Flims bietet eine Entdeckungsreise vom Baum aus dem Bündner Wald bis hin zur Brücke aus Holz, die Ufer und Menschen verbindet. Gleich zu Beginn empfängt Besucher und Besucherinnen der Duft einer frisch gefällten Flimser Lärche. In ihre Bestandteile zerlegt, dokumentiert die Lärche, aus was sie besteht. Auch präsentiert die Ausstellung Menschen, die in der Forst- und Holzwirtschaft tätig sind sowie Architekten, Künstler und Köche, die den natürlichen Roh- und Werkstoff einsetzen. Durch die Arbeit und Werke dieser Fachpersonen erfahren kleine und grosse Besucher, Laien und Profis, warum sich diese Menschen immer wieder mit Ahorn, Birke und Eiche beschäftigen. Und was diese Personen an einem der ältesten und wichtigsten Roh- und Werkstoffe unserer Kulturgeschichte fasziniert. Eine Installation aus Stühlen zeigt historische Sammelstücke wie neueste Kreationen und dokumentiert damit die Vielfalt der Holzarten und ihre Verarbeitungsmöglichkeiten. Auffällig dabei ist, dass Möbel wie Fassaden aus Holz in Schönheit altern. Patina und Gebrauchsspuren erhöhen für viele Menschen den Wert eines Gegenstandes aus Holz, weil er Erinnerungen speichert, Geschichten erzählt und ein Gegenkonzept zu den kurzlebigen Wegwerfartikeln unserer Gesellschaft bildet. Der Schönheit und Vielfalt dieses natürlichen Materials ist die diesjährige Sommerausstellung «Holz berührt» im Gelben Haus Flims gewidmet.

1. Juli - 22. Oktober 2017