Holz berührt

Sinnlich, natürlich und nachhaltig

Ob Hocker oder Haus, beide sind aus Holz gebaut. Doch aus welchem? Woher kommt es und wie alt ist es? Der Schönheit und Vielfalt des natürlichen Materials ist die Sommerausstellung im Gelben Haus Flims gewidmet.

«Holz berührt» bietet eine Entdeckungsreise vom Baum aus dem Flimser Wald bis hin zu seiner vielfältigen Verarbeitung. Historische und zeitgenössische Objekte wie auch vermeintlicher Abfall dokumentieren den abwechslungsreichen Einsatz des Rohstoffs. Gegenstände aus Holz speichern Erinnerungen, erzählen Geschichten und bieten ein Gegenkonzept zu den kurzlebigen Wegwerfartikeln unserer heutigen Gesellschaft.

1. Juli - 22. Oktober 2017
Dienstag bis Sonntag 14 - 18 Uhr

Das Rahmenprogramm zur Ausstellung

_1. Juli 2017
VERNISSAGE Samstag 1. Juli 2017, 17 Uhr
Mit Carmen Gasser Derungs, Künstlerische Leitung Das Gelbe Haus Flims, Reto Hefti, Kantonsförster, Amt für Wald und Naturgefahren Graubünden und Regula Bührer-Fecker, Rod Kommunikation, Zürich

ARCHITEKTURFÜHRUNG ZU RUDOLF OLGIATIS BAUTEN
Eine Veranstaltung der Olgiati-Stiftung Führung: Simon Berger, Leiter der kantonalen Denkmalpflege Graubünden und Mitglied des Stiftungsrats der Olgiati-Stiftung
Samstag, 1. Juli 2017, 14.30 Uhr vor dem Restaurant Las Caglias, 7018 Flims Waldhaus.

ENTHÜLLUNG DER #WOODVETIA-FIGUR VON RUDOLF OLGIATI
Am 1. Juli 2017, 17.00 Uhr, wird im Gelben Haus Flims die #WOODVETIA-Figur von Rudolf Olgiati enthüllt. Olgiati war nicht nur ein grosser Architekt, er war auch ein passionierter Sammler von traditionell gefertigten Haushaltsgegenständen, Möbeln usw. «Das isch doch z’schaad zum furtwerfa», soll er jeweils gesagt haben, wenn er auf Baustellen oder Hausräumungen alte Türen, Stühle oder Kommoden aus Holz abtransportierte. Seine #WOODVETIA-Statue ist also auch eine Referenz an den Wert des Rohstoffs Schweizer Holz.

_17. Juli 2017
KONTRABACH Das Fimsfestival zu Gast im Gelben Haus Flims
Musik von J. S. Bach
 aus den Konzerten BWV 971 und BWV 1052 
aus den Kantaten BWV 76 und BWV 878
 Präludien und Fugen BWV 889, BWV 906 und BWV 926 Marc Lardon, Kontrabassklarinette
 Daniel Sailer, Kontrabass
Montag, 17. Juli 2017, 20 Uhr, CHF 33.- (ermässigt 18.-) inkl. Museumseintritt

_Mittwoch 16. August, 10.00 Uhr
Waldspaziergang mit dem Förster Thomas Voneschen durch den Flimser Wald.
Der Wald bildet in Graubünden eine wichtige Lebensgrundlage für den Menschen. Er dient als Schutz vor Naturgefahren, ist Lebensraum für Fauna und Flora, liefert Holz und ist beliebt als Erholungslandschaft.
Der Flimser Förster Thomas Voneschen wird uns auf dem Waldspaziergang erläutern, was es mit den Flimser Uralt-Buchen auf sich hat. Wieso sind Weisstannen das Sorgenkind des Försters? Wo befindet sich der Grosswald und weshalb sind dürre Bäume wichtig für die Biodiversität des Waldes? Viele Fragen denen wir auf den Grund gehen wollen, um der Faszination Wald einen Schritt näher zu kommen. Der Waldspaziergang eignet sich für jung und alt. Gutes Schuhwerk ist erforderlich.
Dauer: ca. 2.5 Std. Treffpunkt: beim Werkhof Flims, Via Punt la Reisga 4, 7017 Flims
Anmeldung und Reservation bis 14. August 2017, Mitglieder 5.- / Nichtmitglieder 10.-
info(at)dasgelbehausflims.ch oder Telefon 081 936 74 14

_Samstag 26. August, 10 Uhr
BESICHTIGUNG KANTONALER FORSTGARTEN RODELS
Der kantonale Forstgarten Rodels besteht seit 1956 und stellt die Pflanzenproduktion für die einheimischen Wälder sicher. In Graubünden wird dadurch in erster Linie das Nachwachsen von Schutzwald gesichert. Der kantonale Pflanzgarten produziert dafür angepasste Jungbäume von lokaler Herkunft. Dazu wird aus allen Regionen Graubündens sorgfältig Saatgut gesammelt und in der Waldsamen-Klenge aufbereitet. www.wald-naturgefahren.gr.ch
Dauer: ca. 1.5 Std. Treffpunkt: beim Pflanzgarten Rodels
Anmeldung und Reservation bis 24. August 2017, Mitglieder 5.- / Nichtmitglieder 10.-
info(at)dasgelbehausflims.ch oder Telefon 081 936 74 14

_Mittwoch 30. August, 13.30 Uhr
Waldspaziergang mit dem Förster Thomas Voneschen durch den Flimser Wald.
Der Wald bildet in Graubünden eine wichtige Lebensgrundlage für den Menschen. Er dient als Schutz vor Naturgefahren, ist Lebensraum für Fauna und Flora, liefert Holz und ist beliebt als Erholungslandschaft.
Der Flimser Förster Thomas Voneschen wird uns auf dem Waldspaziergang erläutern, was es mit den Flimser Uralt-Buchen auf sich hat. Wieso sind Weisstannen das Sorgenkind des Försters? Wo befindet sich der Grosswald und weshalb sind dürre Bäume wichtig für die Biodiversität des Waldes? Viele Fragen denen wir auf den Grund gehen wollen, um der Faszination Wald einen Schritt näher zu kommen. Der Waldspaziergang eignet sich für jung und alt. Gutes Schuhwerk ist erforderlich.
Dauer: ca. 2.5 Std. Treffpunkt: beim Werkhof Flims, Via Punt la Reisga 4, 7017 Flims
Anmeldung und Reservation bis 28. August 2017, Mitglieder 5.- / Nichtmitglieder 10.-
info(at)dasgelbehausflims.ch oder Telefon 081 936 74 14